Wie senden Sie Ihre E-Rechnung an die Verwaltung?

alt

Arbeitet Ihr Unternehmen für die öffentliche Hand? Dann werden Sie früher oder später Ihre Rechnungen in einem strukturierten elektronischen Format an diese Kunden senden müssen. Auf Betreiben der EU wird sich die elektronische Rechnungsstellung weiterverbreiten. Die flämische Regierung schreibt sie bereits seit 2017 für alle an ihre Einheiten gerichteten Rechnungen vor. Die Region Brüssel-Hauptstadt hat kürzlich nachgezogen..

Diese Verpflichtung ist auch eine Chance. Die Behörden treffen nämlich auch Maßnahmen [einen Link (Node-ID) zu „was tut Belgien...?“ einfügen]], um Unternehmen die Umstellung auf das e-Invoicing zu erleichtern. Dieses Programm umfasst die Bereitstellung von Tools und Ressourcen, die Ihnen ganz konkret helfen.

Mit welchem Ergebnis? 3000 Lieferanten * haben den Schritt bereits getan!        

WICHTIG: Dies ist eine CSV-Datei. Es wird empfohlen, diese Datei als Text in eine Tabelle Ihrer Wahl zu importieren. Stellen Sie anschließend sicher, dass Sie die erste Spalte als Text angeben. Andernfalls wird die erste Spalte, die CBE-Nummern, falsch gespeichert.          

Shortcuts

  • Mercurius-Portal: Sie sind noch nicht für das e-Invoicing ausgerüstet? Dieses Portal verschafft Ihnen die Möglichkeit, der Verpflichtung nachzukommen und die Zeit, die für Sie passende IT-Lösung zu finden.

Verfügt Ihr Unternehmen über eine Fakturierungssoftware, die mit dem Versand von E-Rechnungen kompatibel ist?

Der Versand elektronischer Rechnungen setzt die Verwendung eines Computer-Tools voraus: Rechnungssoftware, kommerzielle Verwaltungssoftware oder sogar ERP auf Ihrem eigenen Computer oder im Rahmen eines gemeinsam genutzten Diensts (Cloud). Darüber hinaus muss diese Software in der Lage sein, eine elektronische Rechnung auszustellen, die dem PEPPOL-Rahmen (und damit dem europäischen Standard) entspricht. Auf viele Softwarepakete auf dem Markt trifft dies bereits zu. Hier finden Sie die Liste der IT-Anbieter, die diese Anforderungen erfüllen.

Wenn ja: Sie können ab sofort E-Rechnungen an öffentliche Dienststellen ...

Seit dem 17. April 2019 müssen alle öffentlichen Auftraggeber in Europa eine gemäß der europäischen Norm strukturierte elektronische Rechnung empfangen können.

Anmerkung: Das Mercurius-Portal hilft Ihnen, die Kontrolle über Ihren Rechnungsfluss zu behalten. Sie können damit nämlich ihren Eingang (bei all Ihren institutionellen Kunden) prüfen und die Verarbeitung der Rechnungen durch die Kunden überwachen.

… und an Ihre anderen Firmenkunden versenden!

Versenden Sie auch Rechnungen an Privatunternehmen, wissen aber nicht, ob diese für die automatische Verarbeitung elektronischer Rechnungen ausgerüstet sind? Verschwenden Sie Ihre Zeit nicht mit nutzlosen Recherchen, benutzen Sie Hermes! Diese durch die öffentliche Hand in enger Zusammenhang mit dem Privatsektor bereitgestellte Plattform gewährleistet die Verbindung zwischen denjenigen, die bereits E-Rechnungen versenden können, und denjenigen, die noch nicht in der Lage sind, sie zu empfangen. Mehr erfahren.

Wenn nicht: Solange Sie noch nicht entsprechend ausgestattet sind, versenden Sie Ihre Rechnungen über das Mercurius-Portal.

Neben der Überwachung der Weiterleitung und Verarbeitung von E-Rechnungen ermöglicht das Mercurius-Portal auch die manuelle Ausstellung von Rechnungen oder Gutschriften an Behörden für diejenigen, die noch nicht über die entsprechende Software verfügen.

Mit zunehmendem Ausstattungsgrad wird dieses Portal immer weniger notwendig sein. Derzeit haben 50 % der Zulieferer der Verwaltung bereits die für sie passende Lösung gefunden (gegenüber gerade einmal 25 % vor 3 Jahren), und die restlichen 50 % stellen nur 16 % der Rechnungen aus! Wir empfehlen auch Ihnen daher dringend, ein e-Invoicing-Tool anzuschaffen oder das Tool, das Sie derzeit verwenden, zu aktualisieren. Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Informieren Sie sich bei Ihrem derzeitigen IT-Anbieter oder schauen Sie in die Liste der auf dem Markt verfügbaren Lösungen, die Sie auf unserer Website finden.

Sorgt Ihr Unternehmen im Wesentlichen selbst für die Unterhaltung seiner Computerausrüstung? Es sind spezifische Produkte und/oder Dienstleistungen erhältlich, mit deren Integration die oben genannten Anforderungen erfüllt werden. Die Administration der Flämischen Regierung führt eine Liste von Lösungen, die auf diese Zielgruppe zugeschnitten sind (unter dem Titel „Met ERP“) auf ihrer Website zum Thema e-Invoicing.

Teile diesen Artikel

Unsere partner